U18 Team scheidet beim Deutschen Jugendpokal aus
  01.12.2019 •     Judo Jugend U18

Potsdam (ur) Das U18 Team der TSB Judoka ist beim Deutschen Jugendpokal bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Nach einem starken 3:2 Sieg gegen den späteren Drittplatzierten, die Kampfgemeinschaft Jahn Nürnberg/ TSV Miesbach, unterlagen die Oberschwaben dem späteren Zweitplatzierten, der Kampfgemeinschaft SV Nienhagen/ Crocodile Osnabrück, mit 1:4.
Somit musste bereits die dritte Begegnung gegen die starke Kampfgemeinschaft Budokan Lübeck/ TSV Kronshagen über ein mögliches Weiterkommen in die nächste Runde entscheiden. Arne Böhm (bis 50 Kilogramm) hatte die TSB Judoka in Führung gebracht, Julius Kalfier (bis 58 Kilogramm) unterlag erwartungsgemäß gegen den amtierenden Deutschen Jugendmeister David Ickes nach kurzer Kampfzeit. Nach einer vermeidbaren Niederlage von Luca Guilbaut (bis 67 Kilogramm) holte der beste Ravensburger Elis Bonitz (bis 77 Kilogramm) den 2:2 Ausgleich.
Die Entscheidung musste im Schwergewicht (über 77 Kilogramm) fallen. Hier setzten die Ravensburger auf Robin Weiler, der normalerweise bis 73 Kilogramm auf die Matte geht. Weiler, der im Laufe des Tages ausschließlich gegen wesentlich größere und teilweise über 130  Kilogramm schwere Gegner antreten musste, kämpfte gegen den sehr großen Fabian Bergmann gut mit. Eine umstrittene Kampfrichterentscheidung setzte den Lübecker Judo auf die Siegesschiene. Weiler war gezwungen, das Risiko zu erhöhen, und wurde letztendlich entscheidend zur 2:3 Mannschaftsniederlage auf den Rücken geworfen.

Nachdem die Oberschwaben somit nicht mehr in die Finalrunde einziehen konnte, lies TSB Trainer Uli Rothenhäusler in den zwei abschließenden Begegnungen auch alle Ersatzkämpfer zum Einsatz kommen. Es folgten vorhersehbare und unbedeutende 2:3 Niederlagen das Team Schwerin und die Kampfgemeinschaft RJC Burgstädt/ JV Rodewisch.



Baden Württembergliga


Vizemeister Württembergliga


Vizemeister Landesliga


Württembergischer Meister U16